Anfrage in der Gebärdensprache
Tel: 040.3999.0155   |   E-Mail: kontakt(at)sqat.eu   |

Häufig gestellte Fragen (FAQ): Anbieter

  1. Wer übernimmt die Übersetzung der Anfragen und Antworten bei der SQAT-Servicestelle?
  2. Welche Form des Zugangs erhalte ich als Auftraggeber, der SQAT auf seiner Webpräsenz einbindet, zu den zu bearbeitenden Anfragen gehörloser Nutzerinnen und Nutzer?
  3. Welche Kosten fallen bei der Einbindung von SQAT in mein Webangebot an?
  4. Wie wird der Datenschutz gewährleistet?
  5. Wie behalte ich als Anbieter den Überblick über die angefallenen Anfragen?
  6. In meinem Unternehmen/meiner Institution habe ich gebärdensprachkompetente Mitarbeiter/innen. Kann ich den SQAT-Service auch ohne die Übersetzungsdienstleistung einsetzen?
  7. Gibt es einen Mindestumsatz?
  8. Welche Kündigungsfristen muss ich berücksichtigen, wenn ich den SQAT-Service beenden möchte?
  9. Muss ich über einen eigenen Server verfügen, auf dem das SQAT-System installiert werden kann?
  10. Wieso brauche ich SQAT, um mit gehörlosen Menschen zu kommunzieren? Gehörlose können doch lesen und schreiben!
  11. Kann ich durch SQAT den Einsatz von Gebärdensprach-Dolmetscher/innen bei Gesprächsterminen vor Ort umgehen?
  12. Ist die Länge meiner schriftlichen Antwort auf eine eingehende Anfrage begrenzt?


Wer übernimmt die Übersetzung der Anfragen und Antworten bei der SQAT-Servicestelle?

Für die anfallenden Übersetzungen werden bei SQAT ausschließlich Gebärdensprachdolmetscher/innen mit anerkanntem Berufsabschluss eingesetzt. Die Dolmetscher/innen arbeiten nach der Berufs- und Ehrenordnung des Bundesverbandes der GebärdensprachdolmetscherInnen Deutschlands e.V. (BGSD). Weitere Informationen zu den Qualitätsmerkmalen von SQAT finden Sie hier: Das SQAT-Team

nach oben


Welche Form des Zugangs erhalte ich als Auftraggeber, der SQAT auf seiner Webpräsenz einbindet, zu den zu bearbeitenden Anfragen gehörloser Nutzerinnen und Nutzer?

Als Auftraggeber erhalten Sie einen eigenen Zugang zum SQAT-System. Dieses können Sie sich wie ein intuitiv bedienbares E-Mailprogramm vorstellen: Übersichtlich angelegt, können Sie jederzeit auf einen Blick erfassen, in welchem Status sich die eingegangenen Anfragen befinden.
Sie sehen, welche Anfragen aktuell durch Sie zu bearbeiten sind bzw. welche bereits abgeschlossen wurden. Über neue, durch Sie zu beantwortende Anfragen werden Sie durch eine E-Mail benachrichtigt. Ihre Antworten auf zu bearbeitende Anfragen geben Sie einfach im SQAT-System ein.
Der gesamte Datenverkehr ist durch eine SSL-Verschlüsselung gesichert. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: SSL-Verschlüsselung
Optional besteht gegen einen Aufpreis die Möglichkeit, eine E-Mail-Weiterleitung einzurichten. Mit Hilfe dieser Weiterleitung können Sie anfallende Anfragen direkt per E-Mail beantworten und müssen sich dafür nicht eigens in das SQAT-System einloggen. Dies ist beispielsweise dann von Vorteil, wenn die Beantwortung von Fragen nicht durch eine bestimmte Person ausgeführt wird, sondern zum Beispiel durch ein ganzes Team eines Callcenters. Für weitere Informationen hierzu nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf: Kontakt

nach oben


Welche Kosten fallen bei der Einbindung von SQAT in mein Webangebot an?

Die Kosten, die für Sie durch die Beauftragung von SQAT entstehen, sind klar strukturiert und nachvollziehbar. Es gibt keine versteckten Posten und kaum Kleingedrucktes. So behalten Sie jederzeit den Überblick und die Kontrolle.
Für nähere Einzelheiten sowie ein konkretes, unverbindliches Angebot fordern Sie bitte unser Preisblatt an: Kontakt

nach oben


Wie wird der Datenschutz gewährleistet?

Alle Daten, die während des SQAT-Kreislaufes über das SQAT-System ausgetauscht werden, werden in verschlüsselter Form übertragen. Dafür verwendet SQAT die aktuellste SSL-Verschlüsselungstechnologie. Sie als Anbieter sowie die gehörlosen Nutzer/innen können dadurch absolut sicher sein, dass Ihre Daten nicht an Dritte gelangen.
Erkennbar ist die SSL-Verbindung übrigens am s in der angezeigten Adresse des Webbrowsers: https://www.sqat.eu
Die Verbindung zu SQAT ist per 256-bit-Verschlüsselung gesichert. Dabei kommt TLS 1.0 zum Einsatz.
SQAT ist trotz dieser Sicherheitsvorkehrungen im Übrigen nicht dazu gedacht, sensible persönliche Daten zwischen Ihnen und den gehörlosen Nutzer/innen auszutauschen. Dafür sollte das persönliche Gespräch dienen. Über SQAT können allgemein relevante Inhalte thematisiert und geklärt werden.
Um dies an einem Beispiel zu verdeutlichen: Setzt eine Agentur für Arbeit SQAT ein, so kann darüber beispielsweise ein Gesprächstermin vor Ort vereinbart werden, dabei kann die gehörlose Nutzerin auch erfragen, welche Unterlagen sie mitbringen soll. Einzelheiten aus der persönlichen Fallhistorie werden nicht per SQAT geklärt, sondern dann im persönlichen Gespräch.
Weitere Informationen finden Sie auch hier: Übersetzungsprotokoll

nach oben


Wie behalte ich als Anbieter den Überblick über die angefallenen Anfragen?

Sie erhalten nach Ende jedes Quartals ein Übersetzungsprotokoll, in dem alle zurückliegenden Anfragen aufgelistet sind. Anhand dieses Protokolls können Sie sämtliche angefallenen Anfragen samt Daten und Uhrzeiten überprüfen. Nach der Abnahme des Protokolls durch Sie innerhalb einer bestimmten Frist werden alle darin enthaltenen Anfragen dauerhaft aus dem SQAT-System gelöscht.

nach oben


In meinem Unternehmen/meiner Institution habe ich gebärdensprachkompetente Mitarbeiter/innen. Kann ich den SQAT-Service auch ohne die Übersetzungsdienstleistung einsetzen?

Ja, das ist möglich. In diesem Fall können Sie Gebärdensprach-Anfragen Ihrer gehörlosen Nutzerinnen und Nutzer selbst direkt in Gebärdensprache beantworten. Sie können entscheiden, ob Sie die Anfragen zusätzlich in Schriftsprache übersetzen, um sie intern schriftlich beantworten zu lassen, oder ob Sie auf diesen Arbeitsschritt verzichten.
Weitere Informationen finden Sie auch hier: Anbieter mit Gebärdensprach-Kompetenz

nach oben


Gibt es einen Mindestumsatz?

Nein, es gibt keine Mindestanzahl an Übersetzungen. Sie zahlen nur genau so viele Übersetzungen, wie tatsächlich angefallen sind.

nach oben


Welche Kündigungsfristen muss ich berücksichtigen, wenn ich den SQAT-Service beenden möchte?

Es besteht keine Mindestvertragslaufzeit. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum Monatsende.

nach oben


Muss ich über einen eigenen Server verfügen, auf dem das SQAT-System installiert werden kann?

Nein, SQAT wird über den SQAT-Server betrieben, unabhängig davon, ob Sie über eigene Gebärdensprach-Kompetenz verfügen und somit selbst die Übersetzung und/oder Beantwortung der Anfragen vornehmen, oder ob wir das für Sie machen. Das hat sowohl für die Nutzer, als auch für Sie und uns nur Vorteile.
Sollten Sie jedoch Interesse an einem Betrieb des SQAT-Systems auf einem eigenen Server haben, sprechen Sie uns bitte an: Kontakt

nach oben


Wieso brauche ich SQAT, um mit gehörlosen Menschen zu kommunzieren? Gehörlose können doch lesen und schreiben!

Zunächst einmal ist die Gebärdensprache ganz einfach die natürliche und bevorzugte Sprache gehörloser Menschen. Sie ist als natürlich gewachsene Sprache in ihrem Aussagevermögen, ihrer Grammatik, ihrem Wortschatz und ihrer Bandbreite an Ausdrucksmöglichkeiten den Lautsprachen absolut gleichwertig. Jeder Mensch fühlt sich in seiner Erstsprache zuhause – warum sollten gehörlose Menschen also nicht ganz selbstverständlich in ihrer eigenen Sprache uneingeschränkt mit Ihnen kommunizieren können? SQAT macht es möglich – jede/r kommuniziert so, wie er/sie sich am wohlsten fühlt.
Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Hinzu kommt auch die zwingende Problematik der häufig vorliegenden mangelnden Schriftsprachkompetenz gehörloser Menschen: Diese ist für Außenstehende häufig schwer nachzuvollziehen (schließlich liegt bei Gehörlosen ja weder eine kognitive Beeinträchtigung noch eine Sehbehinderung vor), ist aber eine Tatsache, deren Ursachen komplex und vielfältig sind: Sie liegt unter anderem darin begründet, dass in der Schulbildung gehörloser Kinder bis heute zu wenig auf die Einbindung der Gebärdensprache als Basissprache gesetzt wird, die dann als stabile Grundlage auch für eine solide Kenntnis der Schriftsprache dienen kann. Stattdessen wird der Gebärdensprache gar häufig unterstellt, sie verhindere das Erlernen der Laut- bzw. Schriftsprache. Deshalb wird sie in vielen Bildungseinrichtungen für gehörlose Kinder bis heute stiefmütterlich behandelt.
Weitere Informationen finden Sie hier: Warum?
Sollten Sie zu dieser Thematik Fragen oder Anmerkungen haben, freuen wir uns natürlich: Kontakt

nach oben


Kann ich durch SQAT den Einsatz von Gebärdensprach-Dolmetscher/innen bei Gesprächsterminen vor Ort umgehen?

SQAT ersetzt nicht das persönliche Gespräch, schon gar nicht ein Fachgespräch oder eine Beratung zu persönlichen und sensiblen Themen. Stellen Sie sich SQAT eher als Ersatz für Ihr Kontaktformular oder für eine E-Mail vor: Es soll dazu dienen, allgemeine Fragen zu stellen und zu beantworten, Termine zu vereinbaren, Vorabsprachen zu treffen und ähnliches.
Für das Gespräch mit allen Beteiligten vor Ort sollten Sie weiterhin auf den bewährten Einsatz von Gebärdensprach-Dolmetscher/innen setzen.
SQAT kann jedoch bereits im Vorfeld viele Missverständnisse, Unsicherheiten und Stolpersteine aus dem Weg räumen, die durch die häufig schwierige schriftsprachliche Kommunikation mit gehörlosen Menschen entstehen können.
Weitere Informationen zu gehörlosen Menschen und Schriftsprache finden Sie hier: Kommunikation mit gehörlosen Menschen

nach oben


Ist die Länge meiner schriftlichen Antwort auf eine eingehende Anfrage begrenzt?

Ja, Sie haben für Ihre Antwort bis zu 1.200 Zeichen zur Verfügung. Im Übrigen ist auch die Aufnahmedauer für das Anfrage-Video in Gebärdensprache auf 2 Minuten beschränkt.

nach oben